FANDOM


Cor
Cor
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Archenländer

Geschlecht:

männlich

Haare:

Blond

Biografische Daten
Heimat:
Familie:
Titel:

König von Archenland[2]

Einsätze:

Schlacht von Anvard[1]

Zugehörigkeit:

Archenland

König Cor von Archenland, auch als Shasta bekannt, war der Sohn des Königs Lune und der ältere Zwillingsbruder von Corin. Er wurde schon als Säugling aus seiner Heimat entführt und nach Kalormen gebracht, wo er als Sklave schuften musste. Im Jahr 1014 floh er nach Norden und nahm an der Schlacht von Anvard teil. Daraufhin erkannte Lune seinen Sohn. Von da an lebte Cor in Archenland und heiratete Aravis. Nachdem Ableben seines Vaters wurde Cor zum König gekrönt. Was dann mit ihm geschah ist unbekannt.

BiografieBearbeiten

KindheitBearbeiten

Kurz nach seiner Geburt machte ein Zentauer eine Vorhersage: Cor würde Archenland vor einer großen Gefahr retten. Einem Spion des Tis'rocs passte das nicht und er entführte den jungen Cor. Die Entführer flohen auf einem Schiff, doch das Flaggschiffe Lunes holte ihn ein und Bar schickte einen Ritter zusammen mit Cor in ein Beiboot. Dank des Löwen Aslan strandete das Boot an der kalormenischen Küste.[3] Dort wurde Cor von dem Fischer Arashin gefunden und dieser zog ihn auf. Er gab dem Jungen den Namen Shasta.[4]

Flucht nach NarniaBearbeiten

Anradin Arashin Cor

Beginn der FluchtBearbeiten

Im Jahr 1014 bekamen die beiden Besuch des Tarkaan Anradin. Dieser wollte Shasta als Sklaven kaufen. Während die beiden Männer feilschten, bekam Shasta Wind von dem Handel und dachte über eine Möglichkeit zur Flucht nach. Durch Zufall erkannte er, dass das Pferd des Tarkanns sprechen konnte. Zusammen flohen sie, auch wenn Shasta nicht gut reiten konnte, was die Flucht erschwerte. Während ihrem Ritt nach Norden unterhielten sich die beiden über ihr Ziel, das Land Narnia, und ihre Vergangenheit. Bree gab Cor Reitunterricht.[4] Am nächsten Morgen gab es ein Frühstück und konnten das Meer betrachten. Einige Tage später, in der Nacht, erklangen die Schritte eines zweiten Pferdes und zweier Löwen. Die beiden Löwen trieben die Pferde zusammen. Cor konnte nichts sehen, doch Bree und das andere Pferd flohen durch einen Fluss, in der Hoffnung die Löwen loszuwerden. Plötzlich ertönte eine Stimme und Cor erkannte, dass das andere Pferd gesprochen hatte. Die beiden Pferde kamen ins Gespräch, während die Reiterin des anderen Pferdes, die junge Tarkeheena Aravis, prompt einen Streit mit Cor anfing. Während die beiden Kinder auf keinen Fall zusammen weiter nach Norden fliehen wollten, da dies auch Aravis' Ziel war, wollten die Pferde sich nicht mehr trennen. Nach einer Diskussion beschlossen die vier zusammen zu reisen. Sie richteten sich ein kleines Lager für die Nacht ein und Aravis begann ihre Geschichte zu erzählen.[5] Nachdem sie geendet hatte, erzählte Bree seine und Cors Geschichte. Dann legten sie sich schlafen. Während sie zusammen reisten, fühlte Cor sich immer mehr ausgeschlossen, da Bree und Aravis sich über Kalormen unterhielten und er nie etwas anderes als Arashins Hütte und das nah gelegenen Dorf gesehen hatte. Nach einigen Tagen beschäftigten sie sich mit dem Problem, Tashbaan zu durchqueren ohne entdeckt zu werden. Nach langer Diskussion konnten sie sich schließlich auf Shastas und Hwins Vorschlag sich zu verkleiden einigen. Sie mussten sich Verkleidungen kaufen und stehlen, was Shasta nicht gefiel, doch er wusste, dass es nötig war. Nachdem sie sich verkleidet hatten, machten sie sich auf den Weg nach Tashbaan.[6]

TashbaanBearbeiten

Tashbaan

Tashbaan

In Tashbaan angekommen, wurde Shasta als erstes von einem Bauern geschlagen, weil er ein Pferd wie Bree als Packpferd benutze. Er war beeindruckt von der Schönheit und der Prächtigkeit Tashbaans. Nachdem sie einige Zeit durch die Stadt marschiert waren, trafen sie auf einige hohe Herren aus Narnia. Plötzlich lief einer der Narnianen zu Shasta und schimpfte ihn aus. Bevor der Junge registriert hatte, was überhaupt los war, hatte der Narniane ihn schon mitgeschleift. Er wusste das Aravis, Hwin und Bree ihm nicht helfen konnte und er wehrte sich nicht. Der König der Narnianen wollte wissen was geschehen war, doch der immer noch verwirrte Shasta blieb sprachlos. Die Narnianen brachten ihn in ein Zimmer wo er von der narnianischen Königin mit Corin angeredet wurde. Er wusste immer noch nicht, wovon die Narnianen sprachen. Als ein Faun, Tumnus, meinte, er hätte einen Sonnstich, wurde er prompt umsorgt und nicht mehr befragt. Während er sich nun ausruhte hörte er mit an, wie die Königin und der König einen Plan zur Flucht aus Tashbaan schmiedeten. Nachdem sie geendet hatten, wusste Shasta, dass er sie jetzt nicht mehr über seine Identität aufklären konnte, da er alle ihre Pläne kannte. Tumnus der Faun begann nun auf Shasta einzureden und erzählte von Archenland. Shasta schaffte es, bis zum Abend seine Identität zu verbergen. In der Nacht erschien auf einmal der echte Corin. Dieser erzählte seine Geschichte und dann flüchtete Shasta und Corin blieb zurück.[7] Nachdem er einige Zeit herum geirrt war, fand er schließlich einen Weg aus der Stadt hinaus zu den Gräbern. Diese hatten Shasta und seine Gefährten als Treffpunkt vereinbart, für den Fall, dass sie getrennt werden würden. Wider Erwarten konnte er seine Freunde dort nicht finden. Er traf auf eine Katze welche ihn ein Stück in die Wüste führte. Dort ließen die beiden sich nieder verbrachten die Nacht eng aneinander geschmiegt. Mitten in der Nacht erwachte Shasta aufgrund einiger lauter Schreie. Plötzlich tauchte ein Löwe aus der Dunkelheit auf, doch einige Momente später bemerkte der Junge, dass es sich nur um eine Katze handelte. Am nächsten Morgen musste Shasta sich etwas zu essen und zu trinken besorgen. Deshalb entwendete er einige Früchte aus einem Obstgarten. Nachdem er gefrühstückt hatte, beschloss er ein Bad zu nehmen. Nachdem Bad eilte er zu den Gräbern zurück und da die andern immer noch nicht dort eingetroffen waren, hatte er genug Zeit um ein wenig nachzudenken.

Durch die Wüste nach ArchenlandBearbeiten

Cor bei den Gräbern

Cor bei den Gräbern

Am Abend erschienen Bree und Hwin, doch wurden sie von einem fremenden Mann geführt, sodass Shasta eine Falle vermutete und sich versteckte.[8] Im nächsten Moment tauchte auch Aravis auf und erzählte von Plänen des Prinzen Rabadashes und sie machten sich eilens auf den Weg durch die Wüste. Auf dem Weg mussten Shasta immer wieder absteigen, damit Bree sich ein wenig erholen konnte. Sie ritten weiter durch die Wüste, doch während des Tages konnte Shasta nicht weiter zu Fuß gehen, da er keine Schuhe hatte und der Sand zu heiß war. Gegen Mittag machten sie eine Pause und in der Nacht erreichten sie die Grenze zum Archenländer Gebirge. In der Nacht errichten sie eine Felsenschlucht und ließ sich schließlich völlig erschöpft an einem Bach nieder. Shasta merkte, dass die Gruppe einschlafen würde und konnte das nicht zulassen. Doch er konnte es nicht verhindern und schlief selbst ein. Gegen Mittag am nächsten Tag wachten sie auf und machten sie möglichst schnell wieder auf den Weg.[9]
Aslan Hwin Aravis Cor

Aravis wird von einem Löwen angegriffen.

Sie ritten durchs Gebirge und nach einiger Zeit entdeckten sie, dass Rabadashs Truppen nicht mehr weit von ihnen entfernt waren. Sie ritten in hohem Tempo, doch plötzlich ertönte Löwengebrüll. Sie trafen auf einen alten Mann, doch Hwin und Aravis gerieten in Bedrängnis. Shasta forderte Bree auf stehen zu bleiben, doch dieser hörte nicht. Da das Pferd nicht hörte schmiss sich Shasta dem angreifenden Löwen entgegen. Er konnte den Löwen vertreiben, was ihn sehr erstaunte. Der alte Mann bat sie durch ein Tor einzutreten. Der Einsiedler wusste wie Shasta König Lune rechtzeitig warnen konnte. Der Junge sollte durch ein Tor rennen und solange laufen, bis er auf den König stieß. Obwohl er völlig erschöpft war, folgte er der Anweisung.[10] Er rannte, und schon nach wenigen Metern überkamen ihn Seitenstiche und Schweißausbrüche, doch er lief immer weiter. Nachdem er sich durch einige Dickichte geschlagen hatte, hörte er Hörner. Der Junge erblickte eine Gruppe Männer, angeführt von König Lune. Dieser verwechselte Shasta prompt wieder mit Cor. Shasta erzählte vom Angriff Rabadashs. Nun bekam Shasta ein Pferd, doch er war bisher nur auf einem intelligenten Pferd geritten, sodass er bald vom Zug getrennt wurde. Er mühte sich ab das Pferd zum Vorankommen zu bewegen, doch es half nichts. Schließlich wurde er fast von den Truppen des Prinzen entdeckt. Als die Armee vorbeigezogen war, folgte Shasta dem Weg auf dem er gerade war. Plötzlich hörte er eine Stimme, konnte aber niemanden sehen. Nachdem Shasta von sich erzählt hatte, offenbarte sich sein Gesprächspartner als der Löwe, den er an der kalormenischen Küste getroffen hatte. Shasta verfiel kurz in Panik, doch der Löwe konnte ihn beruhigen. Die kurze Anwesenheit des Löwen löste in Shasta eine große Welle von Glücksgefühlen aus, die noch die ganze Nacht andauerte.[11]
180px-Cover ba hor

Narnia und die Schlacht von AnvardBearbeiten

Als er am nächsten Morgen aufwachte, fand er sich in Narnia wieder. Der Löwe hatte ihn dort hin gebracht. Er betrachtete die Landschaft und traf schließlich auf einen sprechenden Igel. Er unterrichtete diesen von der kalormenischen Armee. Die Nachricht verbreitete sich im Tal rasch und nach einiger Zeit eilte ein Hirsch los um die Botschaft nach Feeneden zu bringen. Nachdem er davon geeilt war, bot einer der Zwerge ihm etwas zu essen an. Shasta frühstückte in der Höhle der Zwerge, zeigte Duffel, einer der Zwerge, ihm die Landschaft. Doch Shasta hörte nicht mehr zu, da er direkt nach dem Frühstück eingeschlafen war. Er wachte erst wieder auf, als die Trompeten der narnianischen Armee erklangen. Shasta beobachtete die Armee und auf einmal kam Corin zu ihm geeilt. Corin redete auf Shasta ein und wurde erst von König Edmund unterbrochen. Shasta entschuldigte sich dafür, dass er unfreiwillig die Pläne der Narnianen mit angehört hatte. Dann verloren sie sich aus den Augen. Nach einigen Minuten tauchte Corin wieder auf und forderte Shasta auf eine Rüstung anzulegen. Er überredete den andern Jungen mit in die Schlacht zu ziehen.[12] Die Armee zog weiter nach Süden und sammelte sich einige Meilen von Anvard entfernt. Nachdem ein Trompetensignal ertönt war, griff die Armee an. Shasta war mittendrin, doch er verlor schnell die Übersicht und hatte Glück, dass er die Schlacht überhaupt überlebte. Nachdem Shasta seine Orientierung wieder gewonnen hatte, kam Corin herbei und schleifte seinen Vater mit. Nachdem der König Corin gerüffelt hatte, wand er sich Shasta zu und umarmte ihn.[1] Shasta war völlig verdattert und Lune offenbarte dem Jungen seine Vergangenheit. Er war geboren unter dem Namen Cor und nach Kalormen entführt worden. Nachdem er das erfahren hatte, eilte er zu Aravis und erzählte ihr davon. Von da an benutze er wieder den Namen Cor.[3] Zusammen gingen sie wieder nach Anvard. Sie waren dabei als Aslan den Prinzen verzauberte und konnten danach ein großes Fest genießen. Im Zuge des Festes klärte Lune Cor darüber auf, dass er König werden würde, da er der ältere der beiden Zwillinge war.

Einige Jahre später heiratete Cor Aravis und er wurde nach dem Tod seines Vaters König. Cor und Aravis hatten einen Sohn, Ram den Großen, welcher ihnen auf den Thron folgte.[2]

PersönlichkeitBearbeiten

Cor war ein selbstbewusster und tapferer Mensch. Schon als Kind half er Freunden in Not, so zum Beispiel eilte er herbei, als Aravis von einem Löwen angegriffen wurde. Er ließ sich von seinem Bruder öfter zu leichtsinnigen Taten hinreißen, wie der Teilnahme an der Schlacht von Anvard, aber er war als er älter wurde ein guter und weiser Herrscher. Er versuchte, Diskussionen friedlich zu lösen und Konflikte zu vermeiden.

BeziehungenBearbeiten

AravisBearbeiten

Als sie sich zum ersten Mal trafen, verachteten sie einander. Aravis hielt sich für etwas besseres und Cor ekelte sich vor dieser Hochnäsigkeit. Nach einiger Zeit fühlte sich Cor ausgeschlossen, da Aravis und Bree sich über Kalormen unterhielten und er nicht mitreden konnte. Nachdem sie in Tashbaan getrennt worden waren, waren die beiden zu sehr mit ihrer Flucht beschäftigt, so dass ihre Feindseligkeiten ruhten. Als sie in den Bergen Archenlands angekommen waren, wurden sie und die Pferde von einem Löwen angegriffen. Sie wussten nicht, dass der Löwe ihnen nichts tun wollte, doch Cor warf sich ihm trotzdem in den Weg, um Aravis zu retten. Nach diesem Ereignis merkte Aravis, dass sie ein verabscheuungswürdiges Wesen gewesen war und sie entschuldigte sich bei Cor. Später heirateten sie.

Ritt nach Narnia

Hinter den KulissenBearbeiten

  • Im Buch Der letzte Kampf wird Cor auf Seite 67 (Ueberreuter Sammelband) als Kor bezeichnet.
  • In der Radio-Produktion Der Ritt nach Narnia  Engl.  The Horse and his Boy (Focus on the Family Radio Theatre) ) wurde er von Jonny Scott gesprochen.
  • In der Radio-Produktion BBC Radiogeschichten von Narnia  Engl.  BBC Radio Tales of Narnia ) wurde er von James Graves gesprochen, sowohl als Shasta als auch als Cor.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki