FANDOM


Accessories-text-editor
Edmund Pevensie
Edmund in Narnia
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:
Geschlecht:

männlich

Haare:

schwarz

Augen:

braun

Größe:

185

Biografische Daten
Geburt:

1930[1]

Heimat:
Familie:

Familie Pevensie

Beruf:

König

Titel:

König Edmund, der Gerechte

Position:
Ausrüstung:

Schild,Schwert,Taschenlampe

Bewaffnung:

Schwert

Fahrzeug:

Pferd

Einsätze:
Zugehörigkeit:

Edmund Pevensie war das drittjüngste Mitglied der Familie Pevensie. Er war König von Narnia. Als er nach Narnia kam, verriet er seine Geschwister, aber sah schnell ein, dass es eine falsche Entscheidung war und half mit die Weiße Hexe zu besiegen. Er war auch dabei, als seine Geschwister und Kaspian X. gegen die Telmarer und seinen Onkel Miraz kämpften und reiste zusammen mit Kaspian X., seiner Schwester Lucy und seinem Cousin Eustachius Knilch durch den östlichen Ozean bis zu Aslans Land. Nach dieser Fahrt erklärte Aslan ihm, dass er nie mehr nach Narnia kommen würde. Edmund wurde als König auch "König Edmund, der Gerechte" genannt.

Nachdem Peter nicht mehr nach Narnia zurückkehren konnte, wurde Edmund der hohe Titel des Hochkönigs von Narnia vermacht.

BiografieBearbeiten

Edmunds Waffen und Besitztümer:

  • Schwert
  • Schild
  • Pferd namens "Phillip"
  • Taschenlampe

Frühe JahreBearbeiten

Edmund wurde 1930 als drittes Kind der Pevensies in London geboren und wuchs dort mit seinen Geschwistern Peter, Susan und Lucy auf.

Nar2pc049 m

Edmund on Palaystation or other video-game

Während des zweiten Weltkriegs wurde er zusammen mit seinen Geschwistern aufs Land, zum Haus des Professors Digory Kirke, geschickt. Seine Schwester Lucy konnte Peter eines regnerischen Tages zum Versteckspielen überreden. Edmund war nicht begeistert, doch er machte widerwillig mit. Nachdem Lucy aus Narnia zurückkam, in das sie aus Versehen durch einen Schrank gekommen war, scheuchte sie Edmund auf, so dass Peter sie schnell entdecken konnte. Als Lucy ihr Abenteuer erzählte, reagierte Edmund spöttisch. Er fing an Lucy zu hänseln, was ihm eine Schelte von Peter einbrachte. Als Lucy eine Nacht darauf erneut den Schrank betrat. Edmund beschloss, ihr zu folgen, um sie mit dem Land, von dem sie erzählte, zu hänseln. Zu seiner Überraschung konnte er Lucy in dem Wandschrank nicht finden. Noch überraschter war er, als er auf eine verschneite Welt traf – er hatte Narnia gefunden. Er suchte nach Lucy, doch plötzlich kam ein Schlitten auf ihn zu. In diesem Schlitten saßen eine Frau und ein Zwerg namens Ginarrbrik. Die Frau hatte schneeweiße Haut und blondes Haar. Nachdem der Schlitten gehalten hatte, fordete die Frau Edmund auf, sich in den Schlitten zu setzen. Sie erklärte, dass sie die Königin Jadis von Narnia wäre. Sie zauberte etwas zu trinken und etwas türkischen Honig für Edmund herbei. Dieser fing an, von sich und seinen Geschwistern zu erzählen; auf Fragen der Weißen Hexe hin verriet er, dass von seinen drei Geschwistern die Jüngste bereits in Narnia gewesen sei. Die Weiße Hexe fragte ihn weiter aus. Dennoch wurde er nicht misstrauisch, weil der türkische Honig, den sie ihm gegeben hatte, verzaubert war: Er dachte nur daran, dass er mehr türkischen Honig haben wollte. Am Ende des Gespräches konnte die Hexe Edmund das Versprechen entlocken, seine Geschwister nach Narnia zu bringen. Dann sollte er zu ihr kommen und sie würde ihn zum König von Narnia machen. Obwohl Edmund um mehr Süßigkeiten bettelte, gab sie ihm nichts mehr, sondern fuhr davon und ließ ihn zurück. Kurz nachdem sie verschwunden war, traf Edmund auf seine Schwester, die sehr erfreut war, dass auch er nach Narnia gefunden hatte. Lucy führte ihren Bruder nach England zurück. Freudestrahlend lief sie zu ihren älteren Geschwistern und erzählte von ihren und Edmunds Erlebnissen in Narnia. Edmund leugnete jedoch alles und behauptete, Lucy und er hätten alles nur gespielt. Diese Aussage führte dazu, dass Lucy weinend aus dem Zimmer stürmte und Edmund eine erneute Schelte von Peter kassierte. Durch Zufall gelangten alle vier Pevensies nach Narnia, als sie den Professor störten und ein Versteck suchten. Als die Geschwister bei einem Biberpaar zu Besuch waren, lief Edmund zur Weißen Hexe und verriet seine Geschwister. Dort wurde er eingesperrt und traf Herrn Tumnus, während seine Geschwister gejagt wurden. Nachdem Herr Tumnus versteinert wurde, sah er ein, dass er einen große Fehler begangen hatte. Später wurde er von Aslans Armee befreit und sprach mit Aslan, der ihm verziehen hatte. Doch die Hexe wollte Edmunds Blut und Aslan opferte sich. In der Schlacht dann kämpfte er und rettete seinen Bruder. Nach der Schlacht wollte der Zwerg Ginarrbrik ihn umbringen, doch Susan tötete den Zwerg mit ihrem Bogen und Lucy gab Edmund einen Schluck aus ihrem Zaubertrank da er schwer verwundet war.

VeränderungBearbeiten

Im Schloss der Weißen Hexe erging es Edmund nicht so, wie er hoffte, und er merkte, dass er einen Fehler gemacht hatte. Er wurde in den Kerker der Hexe gesperrt, wo er sich zu verändern begann. Edmund bereute seine Taten und versuchte später, den Faun Herrn Tumnus und einen Fuchs zu retten. Er wurde auch netter zu seiner jüngeren Schwester Lucy.

StärkenBearbeiten

Edmund ist ein guter Reiter und begabt im Umgang mit dem Schwert. Das Reiten lernte er auf dem narnianischen Pferd "Phillip", dass ihm später gehörte. Zusammen mit seinem älteren Bruder Peter Pevensie übte er in Narnia oft die richtige Handhabung eines Schwertes.

TodBearbeiten

Ebenso wie seine Geschwister Peter und Lucy, sein Cousin Eustachius, dessen Freundin Jill, Digory Kirke, Polly Plummer und seine Eltern stirbt Edmund bei einem Zugunglück 1949. Später kommt er aber nach Narnia zurück und darf da bleiben.

FilmBearbeiten

Im Film wird Edmund von Skandar Keynes gespielt. Die ältere Version von Edmund in Der König von Narnia (Film) wird von Mark Wells dargestellt.

Deutsche SynchronisationBearbeiten

Hinter den KulissenBearbeiten

BilderBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Die Crew der Morgenröte
Crew-Mitglieder:
Kaspian X.ReepicheepLucy PevensieEdmund PevensieEustachius KnilchKapitän Lord DrinianRhincePittencreamRynelf

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.