FANDOM


Accessories-text-editor
Polly Plummer
Polly
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:
Geschlecht:

weiblich

Haare:

Blond

Biografische Daten
Geburt:

1889

Tod:

1949

Heimat:

London

Familie:

Familie Plummer

Beruf:

Schülerin

Zugehörigkeit:

Narnia (kurzzeitig)

Polly Plummer war ein Mensch und wurde im 19. Jahrhundert in London geboren. Sie gehörte zu den ersten vier Menschen, die in das magische Land Narnia kamen.

BiografieBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Polly wurde in London geboren und wuchs dort in einer langen Häuserzeile auf. In ihrer Nachbarschaft lebten keine Kinder, so dass sie die größte Zeit ihrer Kindheit allein verbrachte. Eines Tages jedoch traf sie einen Jungen, welcher sich als Digory Kirke vorstellte. Sie kamen ins Gespräch und Digory erzählte, dass er auf dem Land geboren wurde, doch weil sein Vater in Indien war und seine Mutter von jemandem gepflegt werden musste, wohnte er nun in London bei seiner Tante. Auch erzählte er, dass seine Tante ihm etwas verheimlichte. Sie fingen an zu spekulieren, worum es sich handeln könnte. Von diesem Tag trafen sie sich fast jeden Tag in den Sommerferien, da keiner von ihnen in den Urlaub fuhr. Die Sommerferien waren sehr verregnet, deshalb mussten sie sich meistens im Haus beschäftigen. Polly hatte schon früher einen Gang in ihrem Haus entdeckt, welcher auch in die anderen Gebäude der Häuserzeile führte. Sie erkundete diesen Gang zusammen mit Digory genauer. Mit der Zeit richtete Polly sich im Dachboden ihres Hauses eine Art Höhle aus Decken und Möbel ein. Einige Zeit später schlug sie vor, das leer stehende Nachbarhaus zu erkunden. Sie schlichen in Pollys Haus los und erreichten bald eine Tür. Digory öffnete die Tür und sie mussten feststellen, dass der Raum keineswegs leer, sondern eine voll eingerichtete Dachkammer war. Da niemand anwesend war, schlichen Polly und Digory in die Kammer hinein. Im Raum fanden sich unter anderem Tintenfässer, Füllfederhalter und Bücher. Aber auch zwei Paar Ringe waren zu sehen. Plötzlich hörte Polly ein Summen, doch sie konnte es nicht identifizieren. Doch bevor sie genauer darüber nachdenken konnte, tauchte plötzlich Onkel Andrew auf. Er war überrascht, die zwei Kinder zu sehen und schloss die Tür ab, damit Tante Letty nicht hineinplatzen konnte. Dann stellte er den beiden Kindern ein Experiment vor, welches er an diesen testen wollte. Polly und Digory versuchten Andrew zu überreden, dass er sie gehen ließ, doch er tat es nicht. Dann schmeichelte er Polly mit einem Lob und wollte ihr einen Ring schenken. Digory versuchte, sie davon abzuhalten, den Ring aufzuziehen, doch es war schon zu spät. Polly verschwand. Polly fand sich in einem Wald wieder. Kaum war sie dort, schlief sie ein. Sie wurde erst wieder geweckt, als Digory zu ihr kam. Doch sie erkannte ihn nicht, denn genau wie er, hatte sie ihre Erinnerungen verloren. Diese kehrten erst zurück, als sie eines der Meerschweinchen fanden, welches Onkel Andrew in seinen Experimenten benutzt hatte. Sie ließen das Meerschweinchen zurück und beschlossen heimzukehren. Zusammen sprangen sie in den Teich, der nach Hause führte, doch als sie wieder auftauchten, waren sie immer noch im Wald. Digory begriff schließlich die Funktionsweise der Ringe und sie legten die grünen Ringe an. Polly wollte schon in den Teich springen, doch Digory hielt sie zurück und wollte in einen anderen Teich springen, um eine andere Welt zu erkunden. Polly wollte aber nicht in andere Welten, ohne zu wissen, ob sie überhaupt nach Hause kommen würde und überredete Digory, ein kleines Stück in ihren Heimatteich zu tauchen. Nachdem sie dies getan hatten und wieder im Wald waren, wollte Digory schon direkt in einen anderen Teich springen, doch Polly hielt ihn auf und markierte erst den Teich nach Hause. Dann suchten sie sich einen anderen Teich und tauchten hinein. Doch sie hatten wieder die gelben Ringe an, da sie unter Wasser die Ringe gewechselt hatten, also funktionierte es wieder nicht. Sie wechselten die Ringe erneut und landeten in einer neuen Welt.[1]

Abenteuer in CharnBearbeiten

Sofort nach ihrer Ankunft in der neuen Welt verspürte Polly großes Unbehagen. Die Stadt in der sie gelandet waren, war leer und verfallen. Polly und Digory lauschten nach Geräuschen, konnten aber nichts hören. Polly wollte nach Hause, aber sie ließ sich schließlich doch überreden, Digory zu begleiten. Sie betraten eines der verfallenen Gebäude, kamen an einer Monsterstatue vorbei und traten dann in eine große Halle. In dieser Halle fanden sie eine große Zahl versteinerter Personen. Polly war begeistert von den Kleidern, die die Personen trugen. Die zwei Kinder durchschritten die Reihen und betrachteten die Gesichter der Personen. In den ersten Reihen hatten die Personen stolze, freundliche Gesichter. In den mittleren Reihen hatten sie ernsthafte und in den hinteren grausame Gesichter. In der Mitte der Halle stand ein Tisch mit einem Glöckchen und einem kleinen Hammer. Digory wollte die Glocke unbedingt schlagen, doch Polly versuchte, ihn davon abzuhalten. Sie hielt Digorys Gerede von einem Zauber für Humbug. Sie wollte den Ring anlegen, doch Digory hielt ihre Hand fest. Polly musste entsetzt zusehen, wie Digory das Glöckchen schlug. Es ertönte ein sanfter Ton, der langsam lauter wurde und schließlich zu einem Brausen anschwoll. Nachdem der Ton schlagartig verstummt war, stand plötzlich eine der Frauen vor ihnen, die sie vorher in der letzten Reihe der versteinerten Personen gesehen hatten. Sie kamen ins Gespräch, doch Polly musste feststellen, dass die Frau, Jadis, nur an Digory interessiert war und sie völlig ignorierte. Auf einmal bebte die Erde und die Gebäude fingen an einzustürzen. Während sie flohen, fing Polly an, Jadis zu verabscheuen und sie hatte Angst, dass Digory Jadis nichts von den Ringen erzählte. Sie rannten durch eine Halle und standen schließlich vor einem großen Ebenholztor. Jadis zerschmetterte es mit Magie. Sie gelangten ins Freie und blickten auf eine riesige, leere Stadt. Jadis erzählte von Charns Vergangenheit. Polly und Digory mischten sich ein, doch nur Digory wurde getadelt, da die Hexe Polly immer noch ignorierte. Nachdem die Hexe noch ein wenig mehr erzählt hatte, berichtete Digory von seiner Heimatwelt und die Hexe verlangte, in die Welt der zwei Kinder gebracht zu werden. Polly und Digory waren entsetzt, denn die Hexe hatte beschlossen, die Welt der Kinder zu erobern. Dann fing sie an zu spekulieren, was Digorys Onkel für einen Rang hatte. Als Polly dies als Quatsch abstempelte, wurde Jadis wütend und zog dem Mädchen an den Haaren. Genau wie Digory nutzte Polly die Chance und zog den Ring an. Sie wurden aus der Welt fort gerissen und tauchten im Wald der Welten wieder auf. Entsetzt musste Polly feststellen, dass die Hexe mitgekommen war. Der Wald tat ihr aber scheinbar nicht gut. Die Hexe ließ Polly nicht los, weshalb sie anfingen, sich zu prügeln. Digory eilte Polly zu Hilfe und aufgrund der Schwächung der Hexe konnten die Kinder diese besiegen. Sie sprangen in ihren Heimatteich. Polly wusste nicht, dass die Hexe sich an Digorys Knöchel klammerte und mit nach Hause kommen würde.[2]

Hinter den KulissenBearbeiten

  • In der Radioproduktion Das Wunder von Narnia  Engl.  The Magician's Nephew (Focus on the Family Radio Theatre) ) wurde sie von Jessica Fox gesprochen.
  • In der Radio-Produktion BBC Radiogeschichten von Narnia  Engl.  BBC Radio Tales of Narnia ) wurde sie von Rowena Smith gesprochen.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.